Im Gegensatz zu vielen anderen SEM/SMM-Agenturen arbeite ich nicht mit sogenannten Managed Agency Accounts sondern direkt im Google-Account meiner Kunden oder mit dem Google Client Center. Bei Facebook handhabe ich das ähnlich - hier gibt es die einfache Möglichkeit über Co-Werbe-Administratoren gemeinsam im selben Konto zu arbeiten. Das hat für meine Kunden den Vorteil, dass sie jederzeit alles völlig transparent verfolgen bzw. jederzeit auch selbst aktiv werden können. Damit habe ich zwar ein wenig mehr Arbeit, aber das nehm ich dafür in Kauf.
Eine Frage bekomme ich aber von fast jedem meiner Kunden gestellt: WO FINDE ICH DENN DIE MONATS-ABRECHNUNG? Da ich sehr oft diese Frage per Mail beantworten muss, hier eine Kurzzusammenfassung:

Google Ads - Abrechnung

Unabhängig ob per Kreditkarte oder Bankeinzug berechnet Google seine ADS-Kampagnen monatich ab. Es kann durchaus vorkommen, dass Google im Laufe des Monats bereits Abbuchungen vornimmt, die Monatsrechnung ensteht aber dann erst am Ende des Monats bzw. einige Tage nach dem Monatswechsel (meistens so um den 4. oder 5.Tag). Diese Rechnung kann man sich dann direkt im Ads-Konto (fka. Adwords) ausdrucken lassen, wo auch die einzelnen Abbuchungen auch vermerkt.

Das ganze ist leider nicht ganz so einfach zu finden und durch die Umstellung der Adwordskonten Anfang 2017 noch ein klein wenig unlogischer. Gerne beantworte ich hier die Frage: Wo findet man die Rechnung in einem Google Ads Konto?

Um die Rechnung auszudrucken meldet man sich zuerst mit seinem Google-Konto an. Danach öffnet man https://ads.google.com/. Im Ads-Konto steht ganz oben rechts ein Zahnrad-oder Werzeug-Symbol ("Tools"), darunter der Menüpunkt "ABRECHNUNG und ZAHLUNGEN". Links im Menü oder im Dashbord steht der Punkt TRANSAKTIONEN. Dann sucht man sich eines der abgelaufenen (!!) Monate aus und klickt auf den Datumszeitraum. Danach erweitert sich die Zeile und es erscheint unter anderem das Wort Dokumente. Klick auf das Wort Dokumente vergrößert das Fenster wieder und es erscheint das Wort Rechnung mit EU-Umsatzsteuer.

Es empfiehlt sich für die eigene Buchhaltung nicht nur die Rechnungen auszudrucken, sondern auch die Google-Kontoauszüge. Dort steht ganz genau dokumentiert, wann Google wieviel abgebucht hat. Dazu die Anfangs- und Endsalden der einzelnen Monate. Es kann durchaus verwirrend sein, dass der Abbuchungsbetrag und der Rechnungsbetrag unterschiedlich hoch sind, durch die Google-Kontoauszüge wird das aber aufgeklärt.

Die Rechnungsnummer ist ein LINK, den wenn man klickt ein neues Fenster öffnet. Dort befindet sich dann die steuerkonforme Rechnung, die man sich ausdrucken und den Buchhaltungsunterlagen entsprechend zuordnen kann.

Neues Google Adwords Abrechnungssystem

Im Sommer 2016 hat Google sein Adwords Abrechnungssystem umgestellt. So werden in den Adwords-Abrechnungs-Listen im Juni 2016 zwei Hinweis angezeigt:

  • Gutschrift, mit der das Guthaben auf das neue Abrechnungssystem übertragen wird
  • Belastung, mit der das Guthaben auf das neue Abrechnungssystem übertragen wird

Im Hilfe-Fenster wird dazu folgende Information angezeigt: Während wir Ihren Account in unser neues Abrechnungssystem verschieben, werden unter Ihren Rechnungsaktivitäten einige Gut- und Lastschriften zu sehen sein. Diese Aktivitäten sind notwendig, um Ihren aktuellen Kontostand in unser neues System zu übertragen. Es handelt sich dabei nicht um Steuerrechnungen. Sie haben keinerlei Auswirkungen auf den Gesamtbetrag.

Spannender ist was danach mit den Rechnungen selbst passiert. In früheren Rechnungen(bis Mai 2016) gab es zwei Einträge: 

  1. Aufstellung von Kosten und MwSt. (=UST)
  2. Aufzeichnung der erhaltenen Zahlungen

Beide Beträge (!!) waren auf den monatlichen Rechnungen identisch. Auf den neuen monatlichen Rechnungen ist das jetzt geändert worden. Jetzt werden nicht nur die Summe, die von der Kreditkarte/ Bankkonto abgebucht wurde, sondern auch die Kosten, die im jeweiligen Monat generiert wurden. Wenn ein AdWords-Konto auf automatischer Zahlungsbasis eingerichtet ist (und das ist eigentlich usus), dann werden Kosten nach 30 Tagen seit der letzen Abbuchung oder wenn der Schwellwert (€ 500) erreicht wird abgebucht, je nachdem was als erstes zutrifft.

Unter 'Aufstellung von Kosten' sehen wir auf den neuen Rechnungen (siehe Bild rechts) die gesamten Kosten, die im jeweiligen Monat angefallen sind. Diese Angabe ist rein informativ und gibt lediglich die Nutzung eines AdWords-Kontos wider. Durch diese könnten anhand der Rechnungen (unabhängig von Ihren Zahlungen) einen Trend in der AdWords-Kontonutzung ermittelt werden.

Unter 'Aufzeichnung der erhaltenen Zahlungen', sieht man alle im betroffenen Monat getätigten Zahlungen an bzw. Abbuchungen durch Google AdWords. Die Aufzeichung der erhaltenen Zahlungen hat sich durch die Umstellung der Rechnungen nicht geändert. Für Buchhaltungs-Zwecke und Steuerrückerstattung ist nach wie vor lediglich der Betrag unter 'Aufzeichnung der erhaltenen Zahlungen' von Relevanz!

Facebook ADs - Abrechnung

Ähnlich wie bei Google rechnet Facebook seine Werbeaktivitäten pro Click ab (CpC). Zusätzlich ist es bei Facebook möglich eine Abrechnung über Impressionen (CpM = Cost per Mille | zu deutsch TKP = Tausend Kontakt Preis). Bietet Google die Möglichkeit die Werbung über Bankeinzug zu finanzieren, so kann man bei Facebook lediglich Kreditkarte und PayPal angeben. Die Abrechnung der Klicks oder TKPs erfolgt dann täglich. Damit ist es für den Werber leider etwas aufwendig, denn mit der Kreditkartenrechnung ist man dann gezwungen die einzelnen Tagesabrechnungen einzeln auszudrucken.

Zu finden sind die Facebook-Rechnungen im Werbekonto: http://www.facebook.com/business/dashboard/. Dort wählt man dann im Menü auf der linken Seite, dass jeweilige Werbekonto aus.

Im Hauptfenster kommt dann für das gewählte Monat eine Tages-Liste mit den getätigten Transaktionen (CpM oder CpC). Ein Klick auf die Transaktionsnummer öffnet ein Fenster mit der Tagesabrechnung. Diese kann oben rechts in eine Druck-Freundliche Ansicht umgestellt werden. Die Ausdrucke gehen dann in die Buchhaltung und dort kann man die abgebuchten Beträge mit der jeweiligen Kreditkartenrechnung gegenprüfen.